MSC Oschersleben  e. V. im ADAC
 

Autocross

Autocross 2017

Autocross vom 15. bis 16. Juli „An den Sieben Bergen“ in Oschersleben

Neben ADAC Deutschland Cup ebenfalls wieder Interessengemeinschaft Lausitzpokal im Autocross am Start 

Oschersleben (cac). Vom 15. bis 16. Juli 2017 veranstaltet der Motorsport Club Oschersleben e.V. im ADAC auf der Offroadstrecke „An den Sieben Bergen“ in Oschersleben seine alljährliche Autocrossveranstaltung mit Fahrern aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland.
Auf der spektakulärsten Offroad-Strecke Deutschlands wird in diesem Jahr neben dem dritten Saisonrennen zum ADAC Deutschland Cup wieder die Interessengemeinschaft Lausitzpokal im Autocross (ILP) zu Gast sein.

Mit Luca Kampik, Yves Fabian, Mike Korschikowski, Matthias Gaudszuhn, Michael Häberlä, Patrick Röthe und Ronny Emme starten traditionell wieder einige Oschersleber um Punkte und Pokale im ADAC Deutschland Cup.

Der Eintritt kostet an der Tageskasse nur 10,- Euro, Kinder bis 14 Jahren zahlen 5,- Euro. Für die Kleinen bis 6 Jahren ist der Eintritt frei.

 

Wichtige Info für die Teilnehmer:

Das Fahrerlager ist ab Freitag 10 Uhr geöffnet !!!

 

 

Ausschreibung
Ausschreibung 2017.pdf (1.21MB)
Ausschreibung
Ausschreibung 2017.pdf (1.21MB)

 

Zeitplan
Zeitplan1 15.07.2017.pdf (750.96KB)
Zeitplan
Zeitplan1 15.07.2017.pdf (750.96KB)

 

Link zur Nennung für die Fahrer der DC:

http://www.autocross-dc.de/index.php/infos?download=14:offline-nennung 

 

Link zur Nennung für die Fahrer der ILP:

http://ilp-autocross.de/PDF/Nennungen/Online_Nennungen/Nennung_Oschersleben.htm

 

 

Plakat zum Download

Ergebnisse DC:

Trainingsschnellste DC 2016
Trainingsschnellste DC 2016.pdf (627.24KB)
Trainingsschnellste DC 2016
Trainingsschnellste DC 2016.pdf (627.24KB)

 

Langstrecke DC 2016
Langstrecke DC 2016.pdf (627.19KB)
Langstrecke DC 2016
Langstrecke DC 2016.pdf (627.19KB)

 

1. + 2. Vorlauf DC 2016
1. + 2. Vorlauf DC 2016.pdf (5MB)
1. + 2. Vorlauf DC 2016
1. + 2. Vorlauf DC 2016.pdf (5MB)

 

 

Finale DC 2016
Finale DC 2016.pdf (4.34MB)
Finale DC 2016
Finale DC 2016.pdf (4.34MB)
Superfinale DC 2016
Superfinale DC 2016.pdf (621.6KB)
Superfinale DC 2016
Superfinale DC 2016.pdf (621.6KB)

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt Neuigkeiten vom verunglückten Fahrer (Quelle und Text: http://www.autocrossgermany.de)

Hallo Motorsportfreunde,

nach dem schweren Unfall im Divisionsfinale der Spezialtourenwagen am Sonntag in  Oschersleben möchten wir nun nach Absprache des Fahrers Lukas Leitmann eine offizielle Auskunft geben:

Lukas Leitmann geht es den Umständen entsprechend gut. Er liegt in Halle im Krankenhaus und wurde am Mittwoch bereits erfolgreich an seiner rechten Hand operiert. Er hat Verbrennungen am rechten Arm, der rechten Hand, am Oberschenkel und an der Nase. An seiner Hand und am Arm musste eine Hauttransplantation durchgeführt werden.

Lukas muss noch einige Zeit im Krankenhaus bleiben und wird anschließend zur Reha gehen.

Dank der feuerfesten Unterwäsche und des Rennanzuges konnten weitere Verbrennungen verhindert werden. Durch diesen Unfall wurde uns allen wieder bewusst, wie wichtig die Schutzkleidung ist.

Nur durch das schnelle Eingreifen eines hervorragend ausgebildeten Streckenposten konnte Lukas diesen Unfall überleben. Ohne Rücksicht auf seine eigene Gesundheit holte er den Fahrer aus dem brennenden Auto. Auch die Rettungskette funktionierte bei dieser Veranstaltung hervorragend.

Das Auto-Speedway Team aus Eime möchte sich auch im Namen von Lukas Leitmann auf diesem Wege bei allen beteiligten bedanken.

 

 

Autocross vom 16. bis 17. Juli „An den Sieben Bergen“ in Oschersleben



Neben ADAC Deutschland Cup erstmals Interessengemeinschaft Lausitzpokal im Autocross am Start

Oschersleben (cac). Vom 16. bis 17. Juli 2016 veranstaltet der Motorsport Club Oschersleben e.V. im ADAC auf der Offroadstrecke „An den Sieben Bergen“ in Oschersleben erneut eine Autocross-Veranstaltung mit Fahrern aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland.

Auf der spektakulärsten Offroad-Strecke Deutschlands wird in diesem Jahr abermals der ADAC Deutschland Cup zu Gast sein. Diese Meisterschaft besteht aus 13 Klassen, wo von der Jugendklasse bis zum Lauf der Spezialcrosser alles vertreten ist.
Ebenfalls am Start auf der 1.120 Meter langen Piste wird erstmals die Interessengemeinschaft Lausitzpokal im Autocross (ILP) sein. Das Highlight dieser Meisterschaft ist neben den Spezialcrossfahrzeugen sicherlich der Trabant-Cross-Cup.  
Mit Michael Häberlä, Yves Fabian, Julian Ulbrich und Luca Kampik starten traditionell wieder einige Oscherslebener um Punkte und Pokale im ADAC Deutschland Cup.
Bevor am Samstagabend die Party im Festzelt startet, dürfen sich Fans und Besucher noch auf das traditionelle Langstreckenrennen des ADAC Deutschland Cup freuen. Hier sind Ausfälle keine Seltenheit, so dass es nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch um Konstanz geht. Der Sonntag ist dann für die Vor- und Finalläufe, sowie das Superfinale eingeplant.

Der Eintritt kostet an der Tageskasse nur 10,- Euro, Kinder bis 16 Jahren zahlen 5,- Euro. Für die Kleinen bis 8 Jahren ist der Eintritt frei.

Organisator Martin Nehrig vom MSC Oschersleben e.V. im ADAC freut sich auf die Veranstaltung. „Autocross hat in Oschersleben bereits Tradition. Mitte bis Ende der 1980er Jahre kamen bis zu 20.000 Zuschauer an die Piste um sich die spektakuläre Show anzusehen. 2009, im Jubiläumsjahr des MSC Oschersleben, fand sogar ein Lauf zur Deutschen Meisterschaft statt. Wir freuen uns wieder auf zwei tolle Tage und hoffen natürlich auf zahlreiche Besucher bei dieser spannenden Veranstaltung.“





Autocrosser rocken die „Sieben Berge“
Autocross am 18. und 19. Juli in Oschersleben

 

Oschersleben. Am 18. Und 19. Juli fand auf einer der spektakulärsten Offroadrennstrecken Deutschlands, der Rennstrecke „An den Sieben Bergen“ , der zweite Lauf zum ADAC Niedersachsen / Sachsen- Anhalt Cup, zum Deutschland Cup sowie zum ADAC Hansa Autocross Pokal statt. Veranstalter war abermals der Motorsport Club Oschersleben e.V. im ADAC.
Mit Luca Kampik, Julian Ulbrich, Yves Fabian, Michael Häberlä, Marcel Menzel, Andreas Kratzat und Matthias Gaudszuhn kämpften an diesem Wochenende sieben Oscherslebener um die begehrten Punkte und Pokale.
Der Rennsamstag begann traditionell mit den Trainingsläufen. Schon hier zeigten die MSC- Piloten, dass sie bei der Vergabe der vorderen Plätze eine große Rolle spielen. Im anschließenden Zeittraining wurde dann um die Startplätze für den ersten Vorlauf gekämpft. Auch hier bewiesen die MSC Piloten ihr Können. Luca Kampik wurde Vierter, Julian Ulbrich und Marcel Menzel Zweiter, Yves Fabian Dritter, Matthias Gaudszuhn Fünfter und Andreas Kratzat sicherte sich die Pole Position für den ersten Vorlauf. Michael Häberlä musste sein Auto nach einem Unfall abstellen.
Im anschließenden ersten Vorlauf lief es für die Oscherslebener Piloten dann schon wesentlich besser. Luca Kampik konnte sich um einen Platz verbessern und belegte Platz drei. Yves Fabian, Michael Häberlä und Andreas Kratzat erreichen in ihren Klassen jeweils den zweiten Platz im ersten Vorlauf. Marcel Menzel belegte Platz neun, Matthias Gaudszuhn wurde Vierter. Julian Ulbrich schaffte es mit seinem schnellen Opel Tigra den ersten Vorlauf für sich zu entscheiden.
Im letzten Lauf am Rennsamstag gelang Luca Kampik eine kleine Sensation. Er gewann das Langstreckenrennen der Jugendklassen.
Nach einem trockenen Samstag begann der Rennsonntag mit einem starken Regenschauer, woraufhin die Veranstaltung für zwei Stunden unterbrochen werden musste und kurz vor dem Abbruch stand. Doch der Wettergott meinte es noch einmal gut und die Rennen konnten wieder starten. Luca Kampik erreichte mit leichten technischen Problemen in diesem Lauf nur den achten Platz, Julian Ulbrich schied nach einem Überschlag aus. Michael Häberlä belegte abermals Platz zwei, Yves Fabian wurde Dritter, Marcel Menzel Vierter und Matthias Gaudszuhn Fünfter.
Nach den Vorläufen standen dann die Finalläufe auf dem Plan. Hier ging es um die begehrten Pokale und Meisterschaftspunkte. Die Jugendfahrer Julian Ulbrich und Luca Kampik konnten mit den Plätzen eins und drei das heimische Podest erklimmen. Yves Fabian und Marcel Menzel schafften mit jeweils einem zweiten Platz ebenfalls den Sprung auf das Podest. Michael Häberlä und Marcel Menzel fielen durch technischen Defekt aus. Matthias Gaudszuhn wurde Dritter.
Für den MSC Oschersleben war es wieder eine weitgehend erfolgreiche Autocrossveranstaltung, die jedoch ohne den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen wäre. Besonderer Dank für die Unterstützung bei dieser Veranstaltung gilt der RSG Oschersleben, der Freiwilligen Feuerwehr Beckendorf, dem Landmaschinenvertrieb Altenweddingen, den Schlepperfahrern mit ihren Fahrzeugen sowie allen aktiven Helfern an der Strecke, so Martin Nehrig und Frank Krause vom MSC Oschersleben.


Weitere Fotos findet Ihr auf www.facebook.de/mscoschersleben (hierzu müsst Ihr nicht bei Facebook anmelden sein)